Mütter, lasst euch bemuttern!
„Die Rolle der Hebamme ist es, die Mutter der Mutter zu sein“ Unbekannt
Mindestens 40 Tage Wochenbett nach der Geburt!
Wir alle hören immer wieder: „Hauptsache das Baby ist gesund.“
Die ultimative First Aid Playlist für nervige Momente
Kinder haben ist ja schon etwas sehr schönes – besonders wenn es uns gelingt, über die schwarzen Momente des Elterndaseins hinweg zu sehen, in denen sich die zuckersüßen Zwerge urplötzlich in ausgewachsene Pestbeulen verwandeln. Da hilft manchmal nur Humor … und: gute Musik!
Bio Familien: nur Lebensstil oder sinnvoll?
Bio einkaufen ist nicht (nur) schick (wie es von Trendforschern unterstellt wird) es ist sinnvoll und richtig! Eigentlich haben wir Mütter weiß Gott besseres zu tun als uns mit den Vorurteilen anderer auseinanderzusetzen. Leider werden auch über Bio Konsumenten immer noch gerne und intensiv Vorurteile ausgetauscht, auch über die Bio konsumierenden Mütter aber wir sind keine so genannten Latte macchiato oder Helikopter Mütter….
Wann sollte man einen Schwangerschaftstest machen?
Einen Schwangerschaftstest solltest Du generell dann durchführen, wenn Du meinst, Veränderungen in Deinem Körper wahrzunehmen. Bleibt die Periode nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr aus, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du schwanger bist. Doch schon bevor das Ausbleiben der Monatsblutung auffällt, machen sich bei manchen Frauen Anzeichen bemerkbar, die auf eine Schwangerschaft hindeuten.
Durchschlafen, der terrorisierende Mythos
Selbst als Mutter eines nur wenige Wochen alten Säuglings wurde ich regelmäßig gefragt, ob mein Baby schon durchschläft. So, als ob ein Baby, das nicht durchschläft, ein Problem hat. Wonach dabei eigentlich gefragt wird, ist die Geschicklichkeit der Eltern, sich durchgängig Nachtruhe zu verschaffen.
Achtsamkeitsmeditation - meditieren lernen für Anfänger
Wie man mit der Investition von wenigen Minuten täglich zu einem veränderten Umgang mit Stress kommt … (Das Beste, was Du für deine Kinder tun kannst)
Raketenstart mit Silberpfeil
Das erste eigene Fortbewegungsmittel ist für die meisten Kleinkinder das Bobby-Car. Bald darauf steigen sie auf das Dreirad um. Es folgen Tretroller, Laufrad und irgendwann ist die Zeit reif für das erste Fahrrad …
Schwanger und berufstätig
Heidi, unsere glückliche Schwangere (ja genau, die auf dem Schaukelstuhl, die sich lächelnd und sanft den eigenen Bauch streichelt und träumend in die Ferne schaut und üblicherweise gehäuft auf den Fotos der Elternzeitschriften und Ratgeber über die Schwangerschaft und Geburt auftaucht) hat üblicherweise eine akzeptierende und wohlmeinende Umgebung. Ihr Partner, ihre Verwandten, ihre Freunde, ihre KOLLEGEN und ihr CHEF! freuen sich mit ihr über das werdende Leben in ihrem Bauch. Wirklich? Na, aufgefallen, die steigende Unwahrscheinlichkeit in der Aufzählung?

Seiten